Glückliche Kühe – ein Garten im Stall

Ein Kuhgarten scheint im ersten Moment eine irrwitzige Idee zu sein. Wer aber die Vorteile daraus genauer betrachtet, wird schon bald von dem Erfolg dieses Konzeptes überzeugt sein. Die Dresdner Vorgebirgs Agrar AG plant den ersten Kuhgartenstall schnellstmöglich in Betrieb zu nehmen.

Um Kühe dazu zu animieren, noch mehr Milch zu geben, müssen hervorragende Bedingungen für die Tiere geschaffen werden. Ein erster Kuhgartenstall soll das Wohlbefinden der Kühe der Dresdner Vorgebirgs Agrar AG deutlich verbessern.

Der Kuhgartenstall als Wellnessoase für die Tiere

Seit 2015 ist der Kuhgarten bekannt. Damals wurde ein erster Kuhgartenstall von dem niederländischen Bio-Milcherzeuger Chris Bomers errichtet. Er folgte seiner Vision vom glücklichen Milchvieh und setzte diese mit einem Kuhgarten im Stall um. Auch in dem kleinen Ort Kleincarsdorf soll ein ähnliches Projekt entstehen. Die Dresdner Vorgebirgs Agrar AG ist bereit, etwa sechs Millionen Euro in den Bau eines Kuhgarten-Stalls zu investieren. Dort ist man überzeugt davon, dass sich dieses Konzept langfristig auszahlen wird. Denn nur glückliche Kühe leben gesünder und damit länger. Natürlich wird auch eine Steigerung der Milchproduktion erwartet.

Das Konzept sieht einen zweiteiligen Stall vor, in dem jede Kuh zwischen acht und zwölf Quadratmetern Platz hat. Es wird einen Garten und einen konventionellen Teil geben. Der Gartenbereich soll so gestaltet werden, dass er einer Weide nachempfunden wird. Es wird Bäume, Sträucher und Gräser geben. Auch der Boden soll dem natürlichen Boden auf der Weide ähneln. Dabei wird ein Kunststoffgemisch verwendet, das Urin schnell absickern lässt, sodass er einfach aufgefangen werden kann. Mit Hilfe kleiner Roboter soll das Ausmisten erledigt werden.

Selbst das Melken wird von Robotern übernommen. Die Kühe können jederzeit den Melkroboter aufsuchen, um ihre Milch abzugeben. Feste Zeiten gehören damit der Vergangenheit an. Damit sinkt der normale Stress, was sich positiv auf die Milchproduktion auswirken wird. Da auch die Lebensdauer ansteigt, können mehr Kälber zur Welt kommen, was wiederum den Ertrag steigert.

Bildurheber: dolgachov / 123RF Standard-Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.